Tiermedizinische Fachangestellte – Informationen zur Ausbildung

Die erste Anlaufstelle für die Patienten in einer Tierarztpraxis sind oftmals Tiermedizinische Fachangestellte. Sie betreuen die Tiere vor und nach der Behandlung, assistieren den Tierärzten und informieren die Tierhalter über die verschiedensten Maßnahmen zur Prävention und Rehabilitation. Zudem übernehmen sie häufig Verwaltungsarbeiten sowie die Organisation der Praxisabläufe.

Der Beruf der Tiermedizinischen Fachangestellten gehört in die Gruppe der Ausbildungsberufe in der Veterinärmedizin und ist besonders bei Frauen nach wie vor einer der beliebtesten Berufswünsche. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre. Die genauen Ausbildungsinhalte und Abläufe sind in der Verordnung über die Berufsausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten/ zur Tiermedizinischen Fachangestellten aus dem Jahr 2005 geregelt. In einem dualen System werden sowohl die theoretischen Grundlagen als auch praktische Tätigkeiten, die der Beruf mit sich bringt, erlernt.

Tiermedizinische Fachangestellte – Voraussetzungen

Auch wenn für die Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte rechtlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben ist, wird von den Auszubildenden jedoch mindestens ein guter Hauptschulabschluss erwartet. Oftmals werden in der Praxis Auszubildende eingestellt, die einen mittleren Bildungsabschluss oder die Hochschulreife vorweisen können. Neben der schulischen Bildung sind vor allem Tierliebe, physische und psychische Belastbarkeit sowie ein einfühlsamer Umgang mit Menschen und Tieren wichtige Voraussetzungen, um den Beruf Tiermedizinische Fachangestellte zu erlernen. Ebenso sollten auch der Umgang mit Blut und anderen Körperausscheidungen sowie die Tatsache, dass nicht alle Tiere erfolgreich behandelt werden können, den Auszubildenden keine Probleme bereiten.

Tiermedizinische Fachangestellte – Prüfungen und Abschluss

Nach zwei Jahren ist eine Zwischenprüfung bei der Tierärztekammer zu absolvieren. Hier wird unter anderem das Wissen auf den Gebieten der Durchführung von Hygienemaßnahmen, der Schutzmaßnahmen vor Infektionskrankheiten und Tierseuchen sowie der Materialbeschaffung und -verwaltung getestet. Nach dem dritten Jahr erfolgt die umfassende Abschlussprüfung.

Nach Abschluss der Ausbildung können Tiermedizinische Fachangestellte sowohl in Tierarztpraxen oder Tierkliniken als auch in anderen Einrichtungen, wie Zoos, Tierheimen und veterinärmedizinischen Laboratorien beschäftigt werden. Die Ausbildung wird häufig auch von angehenden Studenten der Tiermedizin absolviert, um so die Wartezeit auf einen Studienplatz zu überbrücken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *