Igel sind als wild lebende Tiere besonders geschützt

Gerade in der Herbstzeit kommt es des Öfteren vor, dass Gartenbesitzer beispielsweise in einem Laubhaufen einen Igel oder gar ein Igelnest finden. Die meisten Menschen wissen oftmals nicht genau, wie sie sich am besten verhalten sollten, wenn sie einen vermeintlich hilflosen Igel finden. Generell gibt es bei der Aufnahme der Tiere bestimmte Dinge zu beachten.

Nicht jeder gefundene Igel benötigt Hilfe vom Menschen

Ein Igel im Laub
Ein Igel im Laub - © Cornerstone by pixelio.de

In Deutschland ist es gemäß dem Bundesnaturschutzgesetz untersagt, wild lebende Tiere geschützter Arten, zu denen auch der Igel zu zählen ist, aus der Natur zu entnehmen. Nicht jeder Igel, der gefunden wird, benötigt automatisch die Hilfe des Menschen. Eingreifen sollte man nur, wenn es sich um ein krankes, verletztes oder verwaistes Tier handelt bzw. wenn ein Igel nach Wintereinbruch bei Schnee und Kälte noch draußen umherirrt. In diesen Fällen wird nicht gegen diese Regelungen verstoßen.

Hilfsbedürftige Igel zum Tierarzt oder zur Igelstation bringen

Wer einen hilfsbedürftigen Igel findet, bringt ihn am besten sofort zu einer Igelstation oder einem Tierarzt, da ihm hier am besten geholfen werden kann. Beim Tierarzt wird er zunächst gründlich auf äußere Verletzungen untersucht. Zur Feststellung des Ernährungszustandes des Igels wird er anschließend gewogen. Oftmals verabreicht der Tierarzt dem Igel Vitaminpräparate oder eine Elektrolytlösung, die das Immunsystem stärken und ihn aufpäppeln sollen. Auch das Verhalten des Tieres wird genauer betrachtet. Während gesunde Igel aktiv und mobil sind, wirken kranke Tiere apathisch und weisen eingeschränkte Reflexe auf.

Da Igel häufig von Würmern, Flöhen oder Zecken befallen sind, empfiehlt sich eine umfassende Entfernung dieser Innen- und Außenparasiten. Gegen Zecken und Flöhe können die entsprechenden Maßnahmen sofort durchgeführt werden. Mit einer Wurmkur sollte hingegen noch gewartet werden. Wenn die Tiere allgemein in einem geschwächten Zustand sind, könnte sie dies stressen und zu ihrem Tod führen.

Erreicht der Igel noch rechtzeitig vor Wintereinbruch ein Gewicht von ca. 600 bis 700g, kann er wieder in die Freiheit entlassen werden. Andernfalls ist es besser, ihn für die Zeit seines Winterschlafes in menschlicher Obhut zu behalten und bis zum folgenden Frühjahr mit der Aussetzung zu warten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *